Angstbarometer

Einmal jährlich im Herbst erhebt gfs-zürich das Angstbarometer im Zuge von für die Deutsch- und Westschweiz repräsentativen Erhebungen unter circa 700 StimmbürgerInnen. Den Befragten wird eine Liste von 25 Bedrohungslagen vorgelegt, mit der Bitte, anhand einer 10er-Skala das Ausmass anzugeben, in dem sie sich in den jeweiligen Bereichen beunruhigt oder bedroht fühlen. Die Mittelwerte verweisen auf das jeweilige Angstpotential.

Mehrere Bedrohungslagen, welche ihrerseits inhaltlich einen homogenen Angstbereich darstellen, werden zu Dimensionen zusammengefasst.
 

Veröffentlichte Publikationen:

 

Kontakt: Dr. Andreas Schaub

Top