Befragungen

Bevölkerungsumfragen

Sie interessieren sich dafür, wie die Schweizer Bevölkerung über ein spezifisches Thema denkt, welche Meinungen und Einstellungen in welchen Bevölkerungsgruppen verbreitet sind oder wie bekannt Ihre Marke ist? Dann befragen Sie die Schweizer Bevölkerung in einer repräsentativen Studie.

Methodik

  • Repräsentative telefonische (CATI) oder persönliche (CAPI) Befragung
  • Grundgesamtheit: Schweizer Bevölkerung aus Deutsch- und Westschweiz
  • Stichprobe: mindestens n=1000, quotiert nach Alter (18-39, 40-64 und 65+) und Geschlecht
  • Durchführung: jederzeit möglich

Mehrthemenbefragungen (Omnibus)

Sie möchten preisgünstig, schnell und repräsentativ die Schweizer Bevölkerung befragen? Wir führen regelmässig telefonische Omnibus-Befragungen durch.

Omnibus-Befragungen sind eine bewährte Methode, um Antworten auf wenige aktuelle Fragen (z.B. für Ihre strategische und kommunikative Ausrichtung) erhalten zu können. Die Möglichkeit, in einem Omnibus mitzufahren, ist u. a. deshalb attraktiv, weil man – dadurch, dass man sich einen Teil der Kosten mit anderen Auftraggebern teilt – auch mit schmalem Budget eine Befragung mit hoher Fallzahl finanzieren kann.

Ein Vorteil unserer Omnibusse ist die flexible Preisgestaltung, weil die Omnibusse auf einen bestimmten Zeitpunkt hin zusammengestellt werden. Dies ermöglicht es, für jeden Kunden die Preise exakt nach Länge der Fragen zu berechnen. Sie erhalten also einen massgeschneiderten Preis und müssen nicht schlecht frequentierte Omnibusse mit subventionieren.

Methodik

  • 1000 CATI-Interviews
  • Deutsch- und Westschweiz
  • Repräsentativ für die Schweizer Bevölkerung

Mitarbeiterbefragungen

Befragungen von Mitarbeitenden sind ein wichtiges Instrument der Unternehmensführung und der Organisationsentwicklung.

Mit Hilfe von quantitativen und qualitativen Erhebungsinstrumenten können die Wahrnehmung der Betriebskultur durch Ihre Mitarbeitenden und die Betriebsabläufe transparent gemacht werden. Aufgrund des heutigen Wissensstandes ist insbesondere die Analyse der direkten Führung zentral. Essentiell sind aber auch Fragen nach dem Commitment, der Zufriedenheit im unmittelbaren Arbeitsumfeld und die Klärung von Personalrisiken und ungewollten Abgängen. Daten, die sich durch ihren Frühwarncharakter schnell rechnen.

Mitarbeiterbefragungen lösen bei den Mitarbeitenden Reaktionen und Erwartungen aus, was eine sorgfältig geplante Kommunikation bedingt. Mitarbeiterbefragungen müssen daher eine Wirkung auslösen, wenn diese glaubwürdig sein sollen.

Wir erarbeiten mit Ihnen ein firmenspezifisches Instrument für die Unternehmensführung. Unser Dienstleistungspaket beinhaltet die Konzeption des individuellen Fragebogens, die Durchführung der Erhebung, die Berichterstattung sowie die Präsentation der Resultate. gfs-zürich hilft auch bei der Planung von Massnahmen und unterstützt Sie in der Umsetzung.

Weitere Informationen zu unseren Mitarbeiterbefragungen entnehmen Sie dem Factsheet.


Kundenbefragungen

Sie wollen die Zufriedenheit Ihrer KundInnen kennen. Dabei ist es wichtig, vor einer Studie zu klären, welche aktuellen Fragen anstehen. Hat sich in Ihrem Unternehmen etwas geändert, das die Messung der Kundenzufriedenheit ausgelöst hat, z. B. eine Reorganisation, die Lancierung eines neuen Produktes, eine veränderte Rechnungsstellung oder eine neue Bestellsoftware? Wir konzipieren eine passgenaue Studie, die die Kundenzufriedenheit abbildet. Es wird unterschieden, ob die Zufriedenheit mit Ihren Produkten, mit ihren Dienstleistungen oder mit Ihrem Personal, z. B. KundenberaterInnen gemessen werden soll. Auch muss entschieden werden, ob ein Benchmark mit direkten Konkurrenten ob ein Vergleich der Aussensicht der KundInnen mit der Innensicht der Mitarbeitenden von Interesse ist. Nach der Konkretisierung aller relevanten Fragestellungen wird das Studiendesign auf die spezifischen Bedürfnisse ausgerichtet, so dass Sie eine massgeschneiderte Kundenbefragung erhalten, die exakt diejenigen Fragen beantwortet, die aktuell im Raum stehen.


Leserbefragungen

Die Kooperation mit Verlagen und Redaktionen hat bei uns eine lange Tradition, was eine Spezialisierung auf Leserbefragungen hervorgerufen hat. Werden die Bedürfnisse und Erwartungen der LeserInnen erfüllt? Welches Leseverhalten legen diese an den Tag? Wie wird die Qualität einer Zeitschrift bewertet? Diese Fragen stellen sich unabhängig davon, ob ein Kundenmagazin oder aber eine Publikums-, Verbands-, Mitglieder- oder Mitarbeiterzeitschrift herausgegeben wird.

Sie erhalten Antworten auf folgende und weitere Fragen:

  • Wer liest was wie intensiv? Wer liest nicht und warum nicht?
  • Wie ist die Zufriedenheit mit dem Inhalt, dem Layout, den Rubriken, dem Erscheinungsrhythmus etc.?
  • Wo gibt es Verbesserungspotenzial? Was wird vermisst?
  • Was gefällt bei der Konkurrenz?

Je nachdem über welche Kontaktangaben der LeserInnen verfügt wird, empfehlen wir eine quantitative oder qualitative Befragung. Wird eine vertiefte Befragung mit wenigen LeserInnen gewünscht, dann bieten sich qualitative Tiefeninterviews oder Fokusgruppen an. Sollen hingegen viele Personen befragt werden, dann empfehlen wir kürzere Interviews, die telefonisch, online oder schriftlich durchgeführt werden.

Weitere Informationen zu unseren Leserbefragungen entnehmen Sie dem Factsheet.


Imageanalysen

Das Image, welches die Bevölkerung oder der Kundenkreis von einem Unternehmen hat, ist ein wichtiger Faktor, der die Einstellung gegenüber dem Unternehmen beeinflusst. Bei einer Imagemessung wird untersucht, was für ein Bild die KundInnen bzw. die Bevölkerung von einem Unternehmen, einer Marke oder einem Produkt haben, bzw. welche Vorstellungen und Gefühle sie damit verbinden. Nicht selten ist dieses subjektive Bild des Befragten weit weg von der Realität, dem Eigenbild der Geschäftsleitung oder dem gewünschten Leitbild eines Unternehmens. Das Image bestimmt aber darüber, ob sich jemand für diesen oder jenen Anbieter entscheidet, dieses oder jenes Produkt bevorzugt. Deshalb sind Imageanalysen als Basis für Marketingentscheidungen und die strategische Positionierung wichtig.

Imageanalysen kann man für einzelne Produkte, Marken, Unternehmen oder auch Branchen durchführen. Interessant sind dabei auch der Einbezug des Images der Konkurrenz und/oder der Vergleich mit der eigenen Wahrnehmung. Ein Image setzt sich aus verschiedenen Dimensionen zusammen, die nicht für alle Unternehmungen gleich oder gleich wichtig sind. Dabei haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Veränderung des Images von Jahr zu Jahr häufig mehr aussagt, als die absolute Bewertung. Um die Bedürfnisse unserer KundInnen optimal zu erfüllen, erarbeiten wir jeweils eine individuelle Kombination von qualitativen und quantitativen Untersuchungsmethoden. Damit sind wir in der Lage, praxisbezogene Entscheidungshilfen bei der Bewältigung konkreter Marketingprobleme zu liefern.


Werbecontrolling

Werbekampagnen können verschiedene Ziele haben: Die Lancierung eines neuen Produktes, die Promotion einer Unternehmung vor einem breiteren Publikum, die Imageanpassung einer Firma oder die Steigerung der Verkaufszahlen eines Artikels. Als Unternehmen haben Sie eines oder mehrere Ziele für eine bestimmte Zielgruppe definiert. Wir von gfs-zürich testen für Sie mittels eines Pre- oder Posttests, wie gut diese Ziele erreicht werden. Bei der Konzeption eines Werbecontrollings sind die ungestützte und gestützte Erinnerung (Recall) bzw. die Wiedererkennung (Recognition) eines Produktes oder einer Werbung ebenso zentrale wie die Bewertung von Inhalt und Ästhetik und des Verhältnisses von Bild und Schrift. Ebenso werden auch Fragen zu Verhaltensänderungen der Probanden miteinbezogen, wie z. B. ob man aufgrund der Werbung etwas kaufen würde.

Als Besonderheit bieten wir zusammen mit Management Tools AG eine Blickverlaufsanalyse mit anschliessender Nachbefragung der Probanden an: Eine gute Kombination von unbewussten und bewussten Elementen der Kampagnenwahrnehmung.


Motivforschung

Die traditionelle Marktforschung fragt nach dem Was und Wieviel. Die Motivforschung dagegen versucht beim Kauf- und Konsumverhalten, wie auch zu Einstellungen im sozial-politischen Bereich der Frage nach dem Warum nachzugehen. Ziel ist es, den Motiven und deren Intensität auf die Spur zu kommen, Angebote zu zentrieren oder die Kommunikation auf die Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppen auszurichten. Dazu gehört auch das Aufdecken von allfälligen Marktlücken und neuen Ideen.

Gfs-zürich bietet Ihnen vom Tiefeninterview über Gruppendiskussionen bis zur gezielten Beobachtungsanlage alle Möglichkeiten an. In der Motivforschung kommen immer verschiedene qualitative Methoden zum Einsatz. Die primäre Motivforschung kann auch noch mit Methoden des Data-Minings (Answer Tree, Clementine, etc.) von quantitativen Daten ergänzt werden.


Argumentetests

Von entscheidender Bedeutung ist die Wahl der Botschaften, mit denen man bei einer Kampagne nach aussen treten will. Die von uns entwickelten Argumentetests im Vorfeld der Kampagne helfen, die richtigen Akzente zu setzen.

Bei diesem Instrument werden den Befragten sowohl Pro-, wie auch Contra-Argumente vorgelegt, aus denen sie nach einer ersten allgemeinen Beurteilung die jeweils drei besten sowie das schlagende Argument bestimmen sollten. Weiter wird gefragt, welche Aspekte den Befragten bei ihrer Urteilsfindung am wichtigsten sind. Auf diese Weise wird herausgefiltert, welche Art von Argumenten am besten ankommt. Die Kampagnenleitung erhält so das notwendige Wissen über die Zugkraft der verschiedenen Argumentationsstränge und kann sich auch auf die Argumente der Gegenseite vorbereiten.

Bedingung für einen erfolgreichen Einbau in die Kampagne ist der frühzeitige Einbezug des Argumentetests in die Kampagnenplanung. Die werbetechnische Ausgestaltung der Kampagne sollte sodann auch vom Auftritt her den Botschaften angepasst werden.

Top
UA-127512608-1