Quantitative Methoden

Persönliche Befragung

Die gute alte „Strassenbefragung“ fristet heute ein gewisses Nischendasein, ist aber in einigen Fällen noch immer die optimale Methode. Wir verfügen deshalb auch heute noch über ein kleines Feld von face-to-face-Befragerinnen und -Befragern in der ganzen Schweiz.

Persönliche Befragungen eignen sich für Spezialzielgruppen, die optisch erkennbar sind. Zum Beispiel Eltern mit kleinen Kindern, Raucherinnen und Raucher oder Übergewichtige. Auch Befragungen an einem spezifischen Ort sind dank unseres face-to-face-Felds möglich, beispielsweise in Filialen (Kundenzufriedenheit), auf öffentlichen Plätzen (Gemeindebefragungen) oder auch in Schulklassen.

Persönliche Befragungen bieten folgende Vorteile:

Repräsentativ

Persönliche Interviews gelten als höchst repräsentativ, sofern bei der Rekrutierung der Befragten einige Regeln eingehalten werden. Allerdings ist diese Methode für grosse, bevölkerungsrepräsentative Befragungen meistens zu teuer und wird deshalb nur noch in Spezialfällen angewendet.

Selektion

Bei persönlichen Befragungen wird erst der Befragungsort, dann die zu befragende Person selektiert. Da bei beiden Selektionen die Zufallsregel angewendet werden kann, gilt die Qualität von persönlichen Befragungen als besonders hoch.

Qualität

Persönliche Interviews werden von gut geschulten Befragerinnen und Befragern mittels unserer Befragungssoftware auf einem Tablet ausgeführt. Die Qualität wird mittels Stichprobenkontrollen (telefonische Überprüfung der persönlichen Interviews) und Informationen aus dem Tablet (z.B. GPS-Ortung) überprüft.

Haben Sie Fragen zu dieser Methode?
Wir beraten Sie gerne persönlich.

Weitere Methoden

Jetzt anmelden:

Januar-Omnibus